Esperance und der »Cape Le Grand NP«

Die Fahrt von Hopetoun nach Esperance am vergangenen Sonntag (06.05.) sollte sich als besonders anstrengend erweisen, denn auf den knapp 200 km hatte ich die komplette Zeit über heftige Seitenwinde. Diese Winde sorgten auch dafür, dass Esperance in einer Art Staubdunst-Wolke eingehüllt und die Sicht dementsprechend eingeschränkt war. Trotz alledem ließ ich es mir nicht nehmen, diese Stadt zunächst zu Fuß zu erkunden, denn es gibt hier eine sehr schön angelegte Promenade entlang des Meeres. Später fuhr ich noch entlang des »Great Ocean Drive«, vorbei an vielen malerischen und menschenleeren Stränden. Nur ein einsamer Fischer trotze am »Fourth Beach« der rauen See …

Am Abend schloss ich mich dann auf dem Zeltplatz einigen anderen Gästen beim BBQ an und ließ den Tag gesellig ausklingen.

Der darauffolgende Tag startete erstmal gemütlich und so genoss ich an der Promenade noch einmal bei einem sehr leckeren Kaffee von #CoffeeAtTheCat (bisher der beste Kaffee in WA!) die heute klarere Sicht aufs Meer. Anschließend ging die Fahrt weiter in den »Cape Le Grand« Nationalpark zur »Lucky Bay«. Dieser Ort ist berühmt dafür, dass hier manchmal Kängurus am Strand in der Sonne liegen. Auf meinem Strandspaziergang zum »Lucky Bay Lookout« fand ich zwar keine in der Sonne badenden Kängurus vor, dafür aber eines, das die Aussicht hinaus aufs Meer genoss. 🙂

img_8404
Känguru am »Lucky Bay«
img_8358
»Lucky Bay Lookout«

Und außerdem sind noch ganz viele andere Bilder von diesen süßen Geschöpfen entstanden. Mal ehrlich – dieser niedliche, leicht verpeilte Blick schlägt doch den eines jeden Hundes in Längen … 😉

Bei Dunkelheit hat man an diesem Ort übrigens eine herausragende und traumhafte Sicht auf unsere Milchstraße. Einfach umwerfend!

img_8428
The Milky Way

Am Dienstagmorgen (08.05.) machte ich mich bei schönstem Wetter und wolkenlosem Himmel vom »Lucky Bay« Zeltplatz auf zum etwa 14 km entfernten »Le Grand Beach«. Der »Le Grand Coastal Trail« führt dabei über sandige Dünen, Felsen und durch dicht bewachsenen Küstenwald. Außerdem verläuft der Weg auch entlang zweier traumhafter Strände – den »Thistle Cove« und den »Hellfire Bay«. Letzteren suchte ich mir auf dem Rückweg zum Baden aus und mal wieder war ich dort ganz alleine an einem langen Strand 🙂 Die Wanderung heute (my tour on Komoot) war extrem schön, abwechslungsreich, anstrengend und überbot fast alle bisherigen Wanderungen. Auch wenn ich sagen muss, dass ich zum ersten Mal in den letzten Wochen eine Tour unterschätzt habe. Dies lag vor allem daran, dass es immer wieder bergauf und bergab ging, man der Sonne stetig ausgesetzt war und der Pfad auf der Etappe von »Hellfire Bay« zum »Le Grand Beach« sehr dicht bewachsen war. Letztendlich erreichte ich den Zeltplatz dann auch erst bei Einbruch der Dunkelheit wieder, was aber wiederum etwas Gutes für sich hatte, da ich somit erneut einen wunderbaren Sonnenuntergang mitverfolgen konnte.

6 Antworten auf “Esperance und der »Cape Le Grand NP«”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s