Cape Foulwind und Paparoa Nationalpark

Auf meiner heutigen Etappe mit dem »Arthur’s Pass National Park« als Ziel, ging es zunächst zum »Cape Foulwind«. Zwar waren hier sehr viel mehr Robben und Robbenbabys zu beobachten, jedoch gab es auch ein paar Touristen mehr als am »Separation Point« vor zwei Tagen. Auf dem »Cape Foulwind walkway« (my tour on Komoot) ging es dann – wieder fast menschenleer – immer entlang der spektakulären Klippen mit einem tollen Blick auf das Meer zur einen Seite und den Bergen zur anderen.

Einen weiteren Stopp machte ich in »Te Miko«, um den »Truman Track« hinunter zum Strand zu laufen, bevor es in Punakaiki zum eigentlichen Höhepunkt des Tages kam, den »Pancake Rocks & Blowholes«. Hier gibt es interessante Felsformationen und ein tolles Naturschauspiel zu bewundern. Leider ist dieser Ort im Vergleich zu vielen anderen in Neuseeland auch touristisch sehr überlaufen.

 

Meine Fahrt setzte ich am späten Nachmittag fort, um meine Bleibe für die Nacht, die »Klindyke Corner Campsite« noch bei Tageslicht zu erreichen. Dabei bot die Fahrt über den »Arthur’s Pass« nochmal die ein oder andere tolle Aussicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s