Fiordland Nationalpark – »Lake Manapouri«

Look deep into nature, and then you will understand everything better. Albert Einstein

»Kepler Track«

Am gestrigen Ostersonntag lies ich es einmal eher gemütlich angehen und verbrachte ein paar Stunden in »Te Anau«, das nur etwa zwanzig Minuten entfernt von Manapouri liegt, wo ich derzeit übernachte. Auf halber Strecke befindet sich auch der »Rainbow Reach«, der eine gute Möglichkeit bietet, auf den 60 km langen »Kepler Track«, ein weiterer »Great Walk«, einzusteigen. Zu Beginn überquert man den »Waiau River« mit Hilfe einer Seilbrücke und befindet sich schon kurz darauf auf dem weltberühmten Wanderweg. Auf rund sechs Kilometern führte mich der Weg (my tour on Komoot) hauptsächlich durch Regenwald und Sumpflandschaft bis zu einem wunderschönen Strand am »Lake Manapouri«, wo auch die »Miturau Hut« liegt. Der erste gänzlich regenfreie Tag seit langem konnte hier genüsslich zu Ende gehen (der Rückweg war nur noch Formsache ;-).

Auf dem gesamten Weg war – trotz Ostersonntag – übrigens sehr wenig los und so genoss ich vor allem auf dem Rückweg die Stille.

»Manapouri Back Valley Track«

Und es gibt sie auch im Süden der Südinsel – die Wege abseits der ausgetretenen Pfade. Denn heute war ich quasi alleine unterwegs. Dafür musste ich am heutigen Ostermontag zunächst vom Örtchen »Pearl Harbour« mit dem am Vortag gebuchten Wassertaxi auf das andere Flussufer des »Waiau River« fahren und schon konnte es losgehen (my tour on Komoot). Zunächst ging der Weg entlang des Ufers des »Lake Manapouri«, bevor man für eine lange Zeit durch den Regenwald wanderte. Auf meiner Tour passierte ich zunächst die »Back Valley Hut« und einige Zeit später die »Hope Arm Hut«, über die ich zu dieser Zeit sehr dankbar war, denn mittlerweile hatte es doch ganz schön stark angefangen zu regnen. Nach einer knappen Stunde wagte ich mich dann wieder ins Freie und verbrachte noch einige Zeit am wunderschönen und einsamen »Hope Arm Beach«. Auf dem Rückweg ging es dann nochmal steil hinauf auf knapp 600 m um die wunderbare Aussicht von dort oben zu genießen. Und zum ersten Mal war ich über das Wetter dankbar, zeichnete es doch eine dramatische Stimmung in meine Bilder.

2 Antworten auf “Fiordland Nationalpark – »Lake Manapouri«”

  1. Hallo Stefan. Wie geht es Dir denn? Deine Bilder und Berichte sind jedes Mal eine große Freude, die zu erhalten. Vielen Dank dafür. Aber was hast mit dem Wetter gemacht? Hast du falsch gebucht oder warst Du nicht brav? Mittlerweile dürfte ja auch schon 1/3 Deiner “Auszeit” bereits wieder rum sein!! Die Zeit verfliegt einfach. Viel Spaß weiterhin und lass es Dir JA gutgehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Super, auch wenn das Wetter wirklich nicht sonderlich gut ist – mittlerweile hat es dann so an ca. 2/3 der Tage geregnet. Aber es geht ja auch auf den Winter zu hört man dann immer von den Einheimischen. Stimmt, aber laut Klima sollte der März trotzdem zu den regenarmen Monaten des Jahres zählen. Also Pech gehabt. :-/

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s