Cradle Mountain-Lake St Clair National Park

Tag 1: Bergsteigen am »Cradle Mountain«

Zunächst ging es mit dem Shuttle-Bus vom Besucherzentrum des Nationalparks aus zum »Dove Lake Carpark« (die Anzahl an Fahrzeugen, die bis hier her fahren dürfen ist auf wenige begrenzt). Als schöne Alternative zum Shuttle-Bus hätte ich auch den rund 7 km langen Boardwalk gehen können, ich hatte aber heute noch so einiges vor mir.

Bei erneut perfektem Wanderwetter stieg ich über den »Lake Rodway Track« zuerst hinauf zum »Hansons Peak« (1185 m). Schon hier hatte ich eine wunderschöne Sicht auf den »Dove Lake«, die gegenüberliegenden Berge und den »Lake Hanson«. Der »Face Track« führte mich – vorbei an den »Twisted Lakes« – anschließend zum Fuße des »Cradle Mountain«. Der nun folgende Aufstieg gehört definitiv zu der schwereren Sorte. Mehrere Hundert Meter klettert man über große Felsblöcke steil hinauf und die höher gelegenen Partien waren aufgrund des Schneefalls in den letzten Tagen bereits sehr rutschig und manche Felsspalte nur noch schwer zu erkennen. Vom Gipfel aus auf 1545 m bot sich mir dann ein phänomenaler, ja fast berauschender Rundblick auf den gesamten Nationalpark im Allgemeinen und den »Dove Lake«, den »Barn Bluff« (1559 m) und viele weitere, mir unbekannte Berge im Speziellen. Endlich erreichte ich mal wieder einen Gipfel und konnte sowohl die Sicht (da vorhanden) als auch die Zeit hier oben voll auf genießen!

Für den Rückweg wählte ich einen kurzen Abschnitt des weltberühmten »Overland Tracks«, vorbei am »Marions Lookout«, bevor es über den »Marions Lookout Link« hinunter auf den »Dove Lake Circuit« ging, um vom Ufer des Sees den Sonnenuntergang zu verfolgen. Dank eines sehr freundlichen australischen Pärchens musste ich auch nicht nochmals 7 km bei Dunkelheit zu Fuß zum Auto zurücklaufen, denn der letzte Shuttle-Bus fuhr bereits um 17 Uhr ab. Meine Tour findet ihr zum Nachwandern wie immer auf Komoot – Vorsicht Suchtgefahr 😉

Alles in allem war es ein fantastischer Tag in einer atemberaubenden Herbstkulisse. Falls ich hier nochmal irgendwann herkommen sollte, möchte ich auf jeden Fall den »Overland Track« laufen.

Tag 2: Sonnenaufgang am »Dove Lake«

Am Sonntagmorgen, also zwei Tage nach meiner Wanderung, fuhr ich zum Sonnenaufgang um 06:52 Uhr noch einmal in den Nationalpark. Dabei sind unter anderem folgende Aufnahmen entstanden:

Die HDR-Bilder werden nachgereicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s